Rechtsgutachten: Faires Beschaffungswesen in Kommunen und Kernarbeitsnormen

Vergaberecht entwickelt sich ständig weiter. Die Grundzüge einer geänderten Beschaffung der öffentlichen Hand sind als Thema von Relevanz in immer mehr Strukturen, Institutionen und Bevölkerungskreisen bekannt. Auch bei der SKEW werden Angebote zu diesen Themen immer stärker wahrgenommen, ob nun durch die Unterstützung von Kommunen durch Beratung, Vernetzung oder auch durch finanzielle Unterstützungen.

Kompliziert bleibt das Vergaberecht trotzdem. Komplex sowieso, schon wegen der damit verknüpften Aufgaben und Herausforderungen. Nicht nur für Laien. Für Klarheit sorgt hier aber wieder Professor Dr. Jan Ziekow, Professor für Öffentliches Recht an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer, der hiermit seine Neufassung des Gutachtens vorlegt. Es nimmt die Entwicklungen des europäischen und deutschen Rechts und der Rechtsprechungen seit 2013 neu ins Visier.

Wenn Sie nicht alles nachvollziehen können, was juristisch aufgeführt wird, dann sind Sie definitiv bei der Mehrheit. Aber Sie werden in Gesprächen argumentativ besser dafür eintreten können, dass sich die öffentliche Hand weiter ihrer Vorbildfunktion und ihrer Marktwirkung stellt, indem sie eben sozial gerecht einkauft und dabei global handelt und fordert.

(Text aus dem Vorwort; gekürzt und leicht bearbeitet von uwe Kleinert)

Bibliographische Angaben

Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) (2017): Faires Beschaffungswesen in Kommunen und Kernarbeitsnormen. Rechtswissenschaftliches Gutachten von Prof. Dr. Jan Ziekow, Dialog Global Nr. 42, 80 Seiten