Lieferkettensorgfaltsgesetz: Deutschland und Frankreich im Vergleich

Datum: 02.12.2021
Uhrzeit: 17:00 - 18:30
Ort: online
ICS/iCal: Event speichern

In der Diskussion um Sorgfaltspflichten von Unternehmen in globalen Lieferketten nahm Frankreich eine Vorreiterrolle ein. Bereits 2017 verabschiedeten die französischen Gesetzgeber die „Loi de Vigilance“. Deutschland folgte in diesem Jahr mit dem Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz.

Die Online-Veranstaltung basiert auf den Ergebnissen der Bachelorthesis von Meike Hofbauer, derzeit Praktikantin bei der Werkstatt Ökonomie,  aus diesem Jahr. Es werden die Ergebnisse der in diesem Rahmen geführten Expert:inneninterviews mit NGOs aus Uganda und dem ECCHR vorstellt. Dabei liegt der Fokus darauf, die Grundmechanismen des französischen Gesetzes zu verstehen und mit dem deutschen Lieferkettengesetz zu vergleichen. Außerdem sollen Erfahrungen mit der Umsetzung des französischen Gesetzes im Vordergrund stehen und erkundet werden, wie diese von zivilgesellschaftlichen Akteur:innen sowohl auf deutscher als auch auf europäischer Ebene genutzt werden können.

Die Veranstaltung findet über Zoom statt.

Anmeldung