Der Entwurf für ein EU-Lieferkettengesetz – wirksam oder verwässert?

Datum: 02.03.2022
Uhrzeit: 19:15 Ort: Online
ICS/iCal: Event speichern

Im April 2020 hatte EU-Justizkommissar Didier Reynders angekündigt, einen Entwurf für ein Lieferkettengesetz auf EU-Ebene zu erarbeiten. Nach langen Verzögerungen hat die EU-Kommission nun ihren Entwurf präsentiert. Im Vorhinein hatte es viele Auseinandersetzungen um den Entwurf gegeben. Das EU-Parlament hatte sich im letzten Jahr in einem Initiativbericht für ein starkes Lieferkettengesetz mit menschenrechtlichen und umweltbezogenen Sorgfaltspflichten entlang der gesamten Wertschöpfungskette inklusive einer Haftungsregel ausgesprochen. Auch über 100 Unternehmen und Investoren haben sich Anfang Februar für ein wirksames EU-Lieferkettengesetz mit einer Haftungsregel positioniert. Doch es gab auch heftigen Gegenwind, unter anderem von deutschen Industrieverbänden. Was ist nun herausgekommen, wie ambitioniert ist der Entwurf der EU-Kommission für ein EU-Lieferkettengesetz und wie geht es nun weiter?

Maren Leifker von Brot für die Welt wird uns einen Überblick über den vorliegenden Kommissionsentwurf geben.

Anmeldung

https://zoom.us/meeting/register/tJcudeirrjguHNBSzB50xe5eVshc3XCZvD1T

Veranstalter

Ein Webseminar im Rahmen der Initiative Lieferkettengesetz – organisiert von FIAN, Forum Fairer Handel, Südwind und Werkstatt Ökonomie.