Verantwortung und Engagement von Unternehmen in der Internationalen Zusammenarbeit

Datum: 29.10.2020 - 31.10.2020
Uhrzeit: 00:00
Ort: Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart – Tagungshaus Weingarten, Kirchplatz 7, Weingarten
ICS/iCal: Event speichern

Für die staatliche Entwicklungspolitik in Deutschland gelten Unternehmen als unverzichtbare Partner der Entwicklungszusammenarbeit. Von zivilgesellschaftlichen Akteuren in der Entwicklungszusammenarbeit wird die Kooperation mit Unternehmen hingegen unterschiedlich bewertet. Einerseits wird die Chance gesehen, zusätzliche Potenziale für die Realisierung globaler Entwicklungsziele zu mobilisieren; andererseits wird befürchtet, Unternehmen könnten entwicklungspolitisches Engagement nur als Marketinginstrument zur Imageverbesserung (miss-)verstehen. Eingefordert wird von deutschen Unternehmen verantwortungsvolles Handeln in der gesamten Wertschöpfungskette – auch im Ausland.

In der Diskussion über die Verantwortung von Unternehmen für das Erreichen der globalen Ziele nachhaltiger Entwicklung muss die Verantwortung der KonsumentInnen mitberücksichtigt werden; denn sie sind es, die mit ihren Kaufentscheidungen Einfluss darauf nehmen, was und wie Unternehmen wo produzieren.

Das Seminar versteht sich als Dialogforum für entwicklungspolitisch engagierte und interessierte BürgerInnen, die sich fachlich fundiert und kritisch aus unterschiedlichen Perspektiven mit der Frage auseinandersetzen, welche entwicklungspolitische Rolle Unternehmen zukommt, und welche Verantwortung sie dabei übernehmen können und sollten.

Im Rahmen der Tagung spricht Uwe Kleinert "Über Konzernmacht und Menschenrechte: die Initiative Lieferkettengesetz" und nimmt an einer Podiumsdikussion "Engagement und Verantwortung von Unternehmen" teil.

Veranstalter

  • Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart
  • in Zusammenarbeit mit der Stiftung Weltethos

Links