„MauerBlümchen? Natursteine, Blumen & Pflanzen nachhaltig beschaffen!” Workshop am 2. Oktober in Schwäbisch Gmünd

Wenn es um die nachhaltige Beschaffung von Pflanzen geht, sind faire Rosen nur eine Option. Es gibt eine große Auswahl an Zierpflanzen aus biologischem Anbau und regionaler Produktion. Auch Nordmanntannen, in Georgien aus fair gewonnenen Samen gezogen, sind im Angebot. Über die Herausforderungen und Lösungsansätze informieren Vertreter/innen von FIAN Deutschland und Bioland. Engagierte städtische Mitarbeiter aus Karlsruhe und Heidelberg geben fundiert Auskunft über ihre Beschaffungspraxis.

Ein Vertreter des Deutschen Naturwerkstein-Verbandes stellt eine Studie zur Ökobilanz von Naturstein-Fassaden vor. Ihre Kriterien zur Zertifizierung von Natursteinen aus Indien und China erläutern die beiden Siegel-Initiativen XertifiX und FairStone. Eine Alternative sind heimische Steine. Die Stadt Ladenburg hat vor einigen Jahren gesiegelte Natursteine aus Indien verlegt, in einer aktuellen Ausschreibung geht es um chinesischen Granit.

Am Nachmittag können sich die Teilnehmer/innen bei einem Gallery Walk über interessante Initiativen zur nachhaltigen Beschaffung von Pflanzen und Steinen informieren und bei einem Rundgang auf dem Gelände der Landesgartenschau Einblicke in deren Nachhaltigkeitspraxis gewinnen.

Die Veranstaltung im Rahmen der Landesgartenschau widmet sich den verschiedenen Aspekten, die für den nachhaltigen Einkauf von Blumen, Pflanzen und Natursteinen von Bedeutung sind, und richtet sich an Beschaffer/innen und Entscheidungsträger/innen in öffentlichen und kirchlichen Verwaltungen sowie an Interessierte aus der Zivilgesellschaft.

Die Veranstaltung wird aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und des Kirchlichen Entwicklungsdienstes durch Brot für die Welt – Evang. Entwicklungsdienst gefördert.

Für die Teilnahme erheben wir einen Beitrag von 20 Euro; darin enthalten ist der Eintrittspreis für die Landesgartenschau.

Weitere Informationen: Uta Umpfenbach, Fachreferentin für sozial verantwortliche Beschaffung, DEAB, u.umpfenbach*@deab.de und Uwe Kleinert, Eine Welt-Fachpromotor für nachhaltige öffent-liche Beschaffung, Werkstatt Ökonomie, uwe.kleinert*@woek.de

Anmeldung bis 25. September 2014 an uwe.kleinert*@woek.de.