Ein neues Projekt – ein neues Gesicht

Ich bin Felix Roll und seit Anfang Oktober das neue Gesicht im Team der WÖK. Nachdem ich dieses Jahr meinen Master in Pluraler Ökonomik in Siegen beendet habe, starte ich nun direkt aus dem Studium und freue mich sehr, mich im Arbeitsbereich Wirtschaft und Menschenrechte mit den großen ökonomischen, sozialen und ökologischen Herausforderungen unserer Zeit zu beschäftigen.

Es gibt eine große Anzahl unterschiedlichster Nachhaltigkeitsstandards und Siegel, die sicherstellen möchten, dass soziale und ökologische Mindeststandards bei der Herstellung von Produkten eingehalten werden. Viele dieser Siegel und Standards unterstützen entwicklungspolitische Ziele und sie sollen Konsument:innen im Supermarkt oder Mitarbeiter:innen in der öffentlichen Beschaffung bei ihrer Kaufentscheidung Orientierung geben. Dabei zeigt sich jedoch gelegentlich, dass die unterschiedlichen Erwartungen und Bedarfe seitens der Verbraucher:innen, der Kommunen, der Unternehmen und der Siegel-Organisationen dazu führen, dass die Siegel die ihnen zugeschriebenen entwicklungspolitischen Wirkungen nicht vollständig erzielen können.

In einem neuen Projekt wollen wir herausarbeiten, welche Erwartungen und Bedarfe die Anbieter:innen und Nutzer:innen von Nachhaltigkeitsstandards an Siegel und Standards haben und wie diese deren entwicklungspolitische Wirkungen beeinflussen. Dabei sollen Erwartungen, Widersprüche und mögliche Lösungen durch Interviews und Gespräche systematisch herausgearbeitet werden.  Die Ergebnisse werden in Studien veröffentlicht und auf einer Abschlussveranstaltung im Sommer 2023 präsentiert und diskutiert. Das Ziel des Projekts ist es, einen Dialog zwischen den Stakeholdern zu initiieren und die entwicklungspolitische Wirksamkeit der Siegel und Standards möglichst zu stärken.

Das Projekt wird unter anderem durch die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) gefördert. Bei Fragen und Anregungen melden Sie sich gerne bei mir (felix.roll*@woek.de).