Mitmachen bei der Initiative Lieferkettengesetz

Wer die Initiative Lieferkettengesetz unterstützen und in seinem Umfeld dafür werben möchte, findet hier eine Reihe von Anregungen und einen kleinen Werkzeugkoffer, der nach und nach weiter gefüllt werden wird. Wer hier seine Ideen teilen möchte, ist dazu herzlich eingeladen. Vielen Dank an alle, die sich für die Initiative Lieferkettengesetz engagieren – nicht nur hier in Baden-Württemberg!

Kontakt

Uwe Kleinert, Referent für Wirtschaft und Menschenrechte bei der Werkstatt Ökonomie in Heidelberg, steht in Baden-Württemberg als Ansprechpartner für die Initiative Lieferkettengesetz. Zusammen mit Ralf Häußler vom Zentrum für Entwicklungszogene Bildung (ZEB) in Stuttgart unterstützt er die Vernetzung und den Informationsaustausch im Land.

Lesestoff

Warum ein Lieferkettengesetz? Was sind die Grundlagen der Forderung nach verbindlichen Sorgfaltspflichten? Und was ist mit „Sorgfaltspflichten” eigentlich gemeint? Wer auf diese und weitere Fragen Antworten sucht, wird hier fündig. | Weiterlesen

Die Petition

Die Online-Petition unter https://lieferkettengesetz.de/ wird durch eine Offline-Sammlung auf Unterschriftenlisten flankiert, die zum Beispiel in Weltläden oder bei Veranstaltungen ausgelegt bzw. bei Straßenaktionen eingesetzt werden können. Die Unterschriftenlisten müssen bis 30. Juni 2020 im Kampagnenbüro vorliegenund sollten von Gruppen, die regelmäßig Unterschriften sammeln, in gewissen Abständen dorthin geschickt werden.  | Download Unterschriftenliste

Der kleine gesetzliche Rahmen

Der kleine gesetzliche Rahmen kann gut für eine Fotoaktion genutzt werden, bei der sich Menschen für ein Lieferkettengesetz positionieren. Am einfachsten ist es, die Leute mit ihrem eigenen Smartphone zu fotografieren und sie zu bitten, die Fotos gleich zu posten. Der folgende Download enthällt eine Anleitung zum Bau eines Rahmens, eine Schablone für den Paragraphen, der an dem Rahmen befestigt wird, und Vorlagen für Sprechblasen. | Download

Der große gesetzliche Rahmen

Für Aktionen im Netzwerk Baden-Württemberg der Initiative Lieferkettengesetz haben wir einen transportablen gesetzlichen Rahmen (3 m x 2 m) entworfen, der von Gruppen vor Ort ausgeliehen werden kann. Der Rahmen besteht aus Aluprofilen mit 80 bis 100 cm Länge und 10 cm breiten, ca. 100 cm langen MDF-Vorsatzblenden, die mit Magnetstreifen am Rahmen befestigt werden. | Download Aufbauanleitung