Armes reiches Europa. Die neue Spaltung von Ost und West überwinden. Jahrbuch Gerechtigkeit IV

Die Europäische Union ist seit ihrer Ost-Erweiterung in einen weitgehend reichen West- und einen überwiegend armen Ostteil gespalten. Namhafte Autorinnen und Autoren beleuchten diese sozialpolitische Herausforderung mit 25 „Zwischenrufen”. Sie zeigen, weshalb Armutsbekämpfung in den neuen EU-Mitgliedsländern intensiviert werden muss. Zahlreiche Schaubilder belegen dies.

Hierbei kann Armut nur dann nachhaltig bekämpft werden, wenn die soziale Integration Europas vorangetrieben wird. Denn eine neue europäische Arbeitsteilung nutzt das West-Ost-Gefälle von Arbeits- und Sozialstandards und setzt auf diese Weise auch die Arbeits- und Sozialverfassungen in den alten EU-Mitgliedsländern unter Druck. Daher fordern die 35 kirchlichen Herausgeber des Jahrbuchs Gerechtigkeit IV eine Überwindung der neuen Spaltung zwischen Ost und West und integrationspolitische Initiativen zur Armutsbekämpfung.

Das Buch hat einen Umfang von 256 Seiten und kostet 14,90 €. Bei einem Bestellwert unter 25 € werden 2,50 € Versandkosten berechnet (gilt für in D, A und CH; bei Lieferung in andere Länder werden die tatsächlichen Portokosten berechnet.)

Das Jahrbuch ist im Buchhandel erhältlich oder kann bestellt werden bei: Publik-Forum Verlagsgesellschaft mbH, Postfach 2010, 61410 Oberursel, Tel. (06171) 700310, Fax (06171) 700346, shop@publik-forum.de, http://www.publik-forum.de/shop.

Bibliographische Angaben

Kirchlicher Herausgeberkreis Jahrbuch Gerechtigkeit (2010): Armes reiches Europa. Die neue Spaltung von Ost und West überwinden, Jahrbuch Gerechtigkeit IV, Redaktion: Klaus Heidel (Werkstatt Ökonomie) und Pfr. Dr. Thomas Posern (Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung), Publik-Forum Verlagsgesellschaft: Oberursel, März 2010, 256 Seiten, 14,90 €