Rundbrief 59 für Mitglieder und Freunde der Werkstatt Ökonomie erschienen

Seit heute liegt der Rundbrief 58 für Mitglieder & Freunde der Werkstatt Ökonomie vor. Aufmacher ist diesmal ein Beitrag von Boniface Mabanza zu den europäischen Wirtschaftspartnerschaftsabkommen mit Afrika. Außerdem gibt es Artikel über Diskurse zur Landfrage in Südafrika, aus dem Ökumenischen Prozess „Umkehr zum Leben – den Wandel gestalten” und zum Nationalen Aktionsplan „Wirtschaft und Menschenrechte”.

Inhaltsübersicht

Wirtschaftspartnerschaftsabkommen mit Afrika: Angela Merkel stellt neue Verhandlungen in Aussicht (Boniface Mabanza)

Diskurse in der Landfrage Südafrikas: Was dient den FarmarbeiterInnen wirklich? (Simone Knapp)

„Die Zukunft ist auch nicht mehr das, was sie mal war“ (Karl Valentin): Die „Große Beschleunigung“ im Anthropozän (Klaus Heidel)

Mit gesetzlichen Maßnahmen eine Kultur der Nachhaltigkeit fördern: Ökumenischer Prozess bereitet öffentliche Petition vor (Klaus Heidel)

Menschenrechte – eine Frage des guten Willens? Der Nationale Aktionsplan für Wirtschaft und Menschenrechte (Uwe Kleinert)

Fragen, Widersprüche, Suchprozesse: Warum wir einen „Ökumenischen Aufbruch 2030“ brauchen (Klaus Heidel)

„erdverbunden“ – ökumenische Exerzitien im Alltag 2018: Elemente einer ökologischen und transformativen Spiritualität  (Klaus Heidel)

Aus der laufenden Arbeit

  • Nachhaltige Beschaffung: Baden-Württemberg geht nur halbherzig zu Werk (uk)
  • MenschenWürdiges Gedenken: Regelung per Satzung vorerst gescheitert (uk)
  • Netzwerk Geld-Kompass Heidelberg (kh)

Neu im Team: Anne Keienburg

Mitgliederversammlung 2017

Gerd Henschen †

Werkstatt-Projekte und Kooperationen