Rundbrief 57 für Mitglieder und Freunde der Werkstatt Ökonomie erschienen

Seit heute liegt der aktuelle Rundbrief für Mitglieder & Freunde der Werkstatt Ökonomie vor. Neben Eindrücken von der Tagung und dem Festakt zum 30. Jubiläum der Werkstatt Ökonomie im September letzten Jahres gibt er Einblicke in laufende Projekte wie den Ökumenischen Prozess „Umkehr zum Leben – den Wandel gestalten”, die Kirchliche Arbeitsstelle Südliches Afrika (KASA) und „Mehr Recht als billig: Baden-Württemberg kauft verantwortlich ein”.
 

Aus dem Inhalt:

Geburtstagsfeier: Dreißig Jahre Werkstatt Ökonomie

Panta rhei, Slackline und Anthropozän (Klaus Heidel)

Spiritualität und Leben in Fülle. Ermutigung zum Wandel in Zeiten des Klimawandels (Eva-Maria Reinwald)

„Die beste kirchliche Veranstaltung seit 40 Jahren“ (Klaus Heidel)

„Wir müssen denken wie ein Rucksackreisender“. Interview mit Pfarrer Peter Sawtell

Kultureller Wandel? Ein „weißer Alphabetisierungsfleck“ (Klaus Heidel)

Kein Geld für Kohle und Co.? (Klaus Heidel)

EU-Entwicklungspolitik zwischen Anspruch und Wirklichkeit (Boniface Mabanza)

Südafrika debattiert über einen Mindestlohn (Simone Knapp)

Widerstand gegen TTIP und CETA

Landesregierung stärkt Nachhaltigkeit bei der Auftragsvergabe (Uwe Kleinert)

Baden-Württemberg entwickeln – das Eine Welt-PromotorenInnen-Programm im Land (Uwe Kleinert)

Aus der laufenden Arbeit

  • Studie zu ethischem Investment vor Fertigstellung
  • Kooperationsprojekt mit der Julius-Springer-Schule in Heidelberg