fair spielt-Firmenliste nach Fragebogenaktion überarbeitet: Das Thema Arbeitsrechte verliert an Boden

Nach unserer jährlichen Fragebogenaktion, die sich wieder an rund 250 Spielzeughersteller und -händler richtete, haben wir die fair spielt-Firmenliste umfassend aktualisiert. Trotzdem gibt es wenig Neues, wenn man von der nachlassenden Bereitschaft der Firmen absieht, sich an der Fragebogenaktion zu beteiligen. Während vor sechs Jahren noch rund 30 Prozent der Angeschriebenen antworteten, ist es aktuell nur noch ein knappes Viertel. Das ist ein Signal in die falsche Richtung: Das Thema „Menschen- und Arbeitsrechte in der Lieferkette” verliert bei den Unternehmen der Branche an Bedeutung. Dem entspricht der Trend, dass immer mehr Firmen in der fair spielt-Liste einen schlechten Transparenzwert aufweisen: Waren es vor sechs Jahren noch rund 50 %, sind es aktuell mehr als 60 %.

Dem entspricht, dass sich immer weniger Unternehmen auf der Liste am ICTI CARE-Prozess beteiligen. Nach 66 Unternehmen, die vor fünf Jahren für mindestens einen ihrer Lieferanten in Fernost ein Zertifikat des Programms vorlegten, sind es zurzeit nur noch 49.

Nach unserer Einschätzung unterstreichen die Umfrageergebnisse unsere seit Jahren geäußerte Kritik am ICTI CARE-Prozess: Dem Programm fehlt jegliches Instrumentarium, um Markenfirmen wirksam einzubinden; ihnen werden keinerlei Verpflichtungen auferlegt, folglich gibt es auch keine Fortschrittskontrollen und keine Sanktionen. Unternehmerische Verantwortung für die Einhaltung der Arbeitsrechte in der Lieferkette bleibt damit nicht nur freiwillig, sondern auch vollkommen unverbindlich.

Die Umfrage zeigt übrigens auch, dass die Zahl der Firmen zunimmt, die sich vom ICTI CARE-Prozess verabschieden, um sich an der Business Social Compliance Initiative (BSCI) zu beteiligen. Ein Grund dafür mag sein, dass der Handel eher auf dieses (sein eigenes) Programm setzt, ein anderer, dass Fabrikkontrollen im Rahmen der BSCI nur alle drei Jahre stattfinden, während der ICTI CARE-Prozess jährliche Überprüfungen vorsieht.